Wir über uns

Treffen 2014

Am Samstag, 7. Februar 2009, hatte die OSFA zur Gründung einer genealogischen Arbeitsgruppe für den Kreis Herford in das Kurhaus Wilmsmeier in Bünde eingeladen. 43 interessierte Familienforscherinnen und Familienforscher waren der Einladung gefolgt.

Der damalige Vorsitzende der OSFA, Michael Ortmann, begrüßte die Teilnehmer und umriss die Ziele der neuen Familienforschergruppe. Sie solle den bisher mehrheitlich als „Einzelkämpfer“ agierenden Familienforschern im Kreis Herford einen Ort bieten, wo sie sich treffen und untereinander austauschen können. Ortmann betonte, dass die neue Arbeitsgruppe für alle Familienforscher offen und die Mitarbeit nicht an eine Vereinsmitgliedschaft gebunden sei.

In der folgenden, lebhaften Vorstellungsrunde wurde ein großes Spektrum an Interessen und Forschungsschwerpunkten deutlich. Es reichte von der Suche nach im 19. Jahrhundert in die USA ausgewanderten Verwandten, über die Beschäftigung mit der Computergenealogie bis hin zur Erfassung von Todesanzeigen in der Herforder Presse. Die meisten Teilnehmer forschen im Kreis Herford, einige auch im angrenzenden Meller und Mindener Raum. Es wurde beschlossen sich zukünftig am 1. Samstag jeden Monats um 14.00 Uhr zu treffen.

Seit September 2009 wurde die Gaststätte Cassing in Enger als neuer Treffpunkt gewählt, zudem wurde dann regelmäßig in der Presse über die Treffen informiert und ein abwechslungsreiches Vortragsprogramm gestartet. Ab Juli 2015 ist das Rabeneck-Haus in Hiddenhausen unser Treffpunkt.

Am 06. November 2010 wurde die Mitgliedschaft im Kreisheimatverein Herford beantragt und auf dessen nächster Mitgliederversammlung am 10. März 2011 wurde die Arbeitsgruppe als 58. Mitglied einstimmig aufgenommen.